Archiv der Kategorie ‘Zweck‘

soziale Durchmischung

Die Förderung einer sozialen Durchmischung, von Nutzungsdurchmischung und gemeinschaftlicher Einrichtungen sind in den Statuten der GWI verankert. Wir wollen freie und undefinierte Gemeinschaftsräume in den Gebäuden und im Aussenraum schaffen. Diese sollen möglichst flexibel sein, um innovative Projekte zu fördern. Die Räume sollen Gemeinschaftsinteressen und Entfaltungsmöglichkeiten dienen und sie stärken. Wir wollen eine soziale Inklusion fördern und diese soziale Vielfalt konstruktiv nutzen. Dazu gehören auch öffentlich zugängliche Begegnungszonen, welche nicht nur für die BewohnerInnen des Quartiers gedacht sind, sondern für alle Menschen der Stadt zugänglich sind.

Vertragslandwirtschaft

Die GWI strebt vertragslandwirtschaftliche Anbindung mit ökologischen Agrarbetrieben der Region an und will entsprechende Lebensmittellagerräume im Quartier bauen.

Dadurch wird das Quartier nicht nur mit preiswerten qualitativ hochstehenden Lebensmittel versorgt, sondern es entstehen auch gute Bedingungen für eine ökologische nachhaltige Landwirtschaft.

Erhalt und Renovation

Den sorgfältigen, laufenden Unterhalt der bestehenden Bauten und deren angemessene Anpassung an zeitgemässe Bedürfnisse ist für die GWI ein wichtiger Grundsatz.

Darüber hinaus ist uns der Erhalt und die Renovation von günstigem Wohn-, Arbeits- und Kulturraum ein grosses Anliegen und darum würden wir das Haus an der Industriestrasse 9 am liebsten erhalten und selber sanft und ökologisch renovieren. Seine Architektur hat Charakter, die Bausubstanz ist gut und unter seinem Dach wird bereits heute innovativ gelebt – die WG im ersten Stock ist zum Beispiel wie eine Clusterwohnung aufgebaut.

Möglicherweise könnte sogar der besondere Aufbau des Gebäudes, welcher eine sehr flexible Raumgestaltung ermöglicht, als Vorbild für einige Neubauten auf dem Gelände dienen.

In unserer Vision wird an der Industriestrasse 9 weiterhin unter einem Dach gewohnt, gearbeitet und das Leben selber gestaltet. Das Haus könnte nach dem Umbau eine Quartierbeiz beherbergen und sein Keller als Veranstaltungsort dienen und so als sozialer und kultureller Treffpunkt über das Quartier hinaus wirken.

 

günstiger Wohn-, Arbeits- und Kulturraum

Das Hauptanliegen der GWI ist es bezahlbaren Wohn-, Gewerbe- und Kulturraum zu erhalten und zu erstellen und darum bezweckt die Genossenschaft in gemeinsamer Selbsthilfe ihrer Mitglieder die dauerhafte Beschaffung, Erstellung und den dauerhaften Betrieb von preisgünstigen Wohnungen und Wohnhäusern, Gewerberäumen und Gewerbebauten, Kulturräumen und Kulturbauten unter Ausschluss jeder spekulativen Absicht.

lokales Kleingewerbe

Die bestehenden und entstehenden Gewerberäume sollen vor allem an lokale Kleinst- und Kleingewerbe und Jungfirmen vermietet werden und allgemein die Kreativwirtschaft fördern. Durch die partizipative Ansiedlung des Gewerbes und der Kreativwirtschaft sind die Betriebe im Quartier verankert und bieten Interaktionsmöglichkeiten für oder mit der Anwohnerschaft. Dieser lebendige Austausch zwischen der vielfältigen Nutzerschaft im Quartier könnte zum Beispiel durch offene Werkstätten und Ateliers weiter verstärkt werden.